Europäischer Laubfrosch & Co. - Micros-page :: Anspruchsvolle Makrofotografie und Tierfotografie

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Andere

Die Amphibien oder Lurche (Lissamphibia) sind das stammesgeschichtlich älteste Taxon der rezenten Landwirbeltiere (Tetrapoda). Ursprünglich wurden alle Landwirbeltiere (Tetrapoda), die keine Amnioten sind, als Amphibien bezeichnet und der Klasse Amphibia zugeordnet. Diese Gruppe ist jedoch keine natürliche Abstammungsgruppe (paraphyletisch) während die Lissamphibia nach heutiger Auffassung ein monophyletisches Taxon darstellen.

Viele Arten der Amphibien verbringen zunächst ein Larvenstadium im Wasser und gehen nach einer Metamorphose zum Leben an Land über. Aufgrund dieser Eigenschaft haben sie den wissenschaftlichen Namen Amphibia erhalten (vom altgriechischen Adjektiv ἀμφίβιος amphíbios „doppellebig“; gebildet aus ἀμφί amphí „auf beiden Seiten“ sowie βίος bíos „Leben“). Die erwachsenen Tiere bewohnen im Jahresverlauf oft sowohl aquatische als auch terrestrische Habitate; die überwiegende Zahl der Arten ist auf die Existenz von zumindest zeitweilig vorhandenen Süßwasseransammlungen (Gewässern) angewiesen. Viele Lurche sind nachtaktiv, um sich vor Fressfeinden zu schützen und Wasserverluste über die Haut gering zu halten.
Alle Amphibien benötigen zur Fortpflanzung Wasser, das ist auch einer der grundlegenden Unterschiede zu Reptilien, zudem haben sie anders als Reptilien, keine Schuppen.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Free hit counter